Essstörungen

Eine Absage an Diäten – Wege aus der Essstörung

Essstoerungen

Die meisten von uns haben den unbefangenen Umgang mit dem Essen verloren oder sogar nie gehabt. Insbesondere die Pubertät ist eine sehr kritische Phase für die Entstehung von Essstörungen.

Für diejenigen, die sich zu dick fühlen, werden die Diätempfehlungen immer vielfältiger und anscheinend gut abgestimmt auf die jeweils individuelle Bedürfnisse und Vorlieben des Einzelnen.

Das Ziel, endlich wieder ein entspanntes Verhältnis zum Essen zu haben, erschien noch nie so nah. Wie kommt es, dass trotz allem immer mehr Menschen sich zu dick fühlen- oder tatsächlich übergewichtig sind- und unter dem Jojo Effekt der Diätenfalle leiden?

Auf der anderen Seite steigt die Anzahl magersüchtiger Mädchen und junger Frauen an. Eine sehr besorgniserregende Entwicklung, da diese Form der Essstörung schnell lebensbedrohlich werden kann.

Aus der Sicht der Gestalttherapie haben Essstörungen tief reichende Wurzeln in gestörter Beziehungsgestaltung, die gesellschaftlich weit verbreitet sind und die nicht im öffentlichen Bewusstsein sind.

Solange der Fokus lediglich auf Kalorienzählen und Fettverbrennungsprozesse gerichtet wird und die vielschichtigen komplexen aber unbefriedigten Bedürfnisse, die einer Essstörung immer auch zugrunde liegen nicht berücksichtigt werden, wird die Leidensspirale kein Ende nehmen. Im Gegenteil, Diäten gleich welcher Art, verschlimmern das Problem.

Wenn Sie sich Sorgen um ihre Figur machen und vielleicht schon viele gescheiterte Diäten hinter sich haben, wird es nicht so leicht sein, gewohnte Denkweisen aufzugeben. Oft hat sich eine regelrechte Angst vor dem (zu viel oder auch zu wenig) Essen entwickelt. Es scheint unvorstellbar, sich irgendwann gänzlich auf seine Körperempfindungen und Selbsterfahrungen zur Regulation von Nahrungszufuhr anstelle von Diätvorschriften verlassen zu können. Das geschieht natürlich nicht von heut auf morgen. Schließlich hat sich eine Essstörung ja auch über Jahre etabliert.

Wie dieser Prozess verlaufen ist, durch welche Glaubenssätze und eingefahrene Gewohnheiten er entstanden ist, gilt es zunächst zu erforschen, um dann die Weichen neu stellen zu können.
Wenn Sie einen besseren Zugang zu dem breiten Spektrum von Bedürfnissen und Gefühlen gefunden haben und damit zufrieden stellend in ihrem Leben umgehen können, dann kann das Stillen von Hunger auf Essen ein einfacher, unbeschwerter, genussvoller Vorgang werden. Und sie werden nie wieder eine Diät zur Gewichtsregulierung brauchen.

Wenn Sie meine Sichtweise über Diäten anspricht können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Ich biete diesbezüglich Themenabende, Gruppen und Einzelgespräche an.

Achtsamkeit
Kreativität
Menü